Gottesdienste ab dem 1. Mai

Die Entscheidung der Landesregierung in NRW, ab dem 1. Mai wieder Gottesdienste zuzulassen, wird zum Teil sehr unterschiedlich aufgenommen. Manche habe schon lange darauf gewartet, andere halten diese Öffnung für zu früh. Deshalb, ganz wichtig: Es gibt keine Pflicht, an den kommenden Gottesdiensten teilzunehmen! Seien Sie frei, auf Ihre persönliche Einschätzung des Risikos zu vertrauen. Nicht ohne Grund empfehle ich auch den Kindern, auf Ihre Eltern zu hören – und ebenso allen Senioren, die Ratschläge ihrer Kinder und Enkelkinder zu bedenken!

Allerdings möchte ich als Pfarrer all denen, die wieder an den Gottesdiensten teilnehmen möchten, diese Möglichkeit nicht verwehren – ganz unabhängig davon, was meine persönliche Meinung zu den Maßnahmen des Infektionsschutzes ist. Ich sehe mich da ganz im Dienst an der Gemeinde in Halverde.

Im Sinne dieses Dienstes ist es aber auch, auf die Einhaltung von Hygienevorschriften und Verhaltensregeln hinzuweisen. Entsprechend den Vorgaben aus unserem Bistum Münster gilt daher:

(1) Falls Sie sich krank fühlen oder zur Hochrisikogruppe gehören, bleiben Sie bitte zuhause.
(2) Wenn Sie am Gottesdienst teilnehmen, beachten Sie bitte die Vorschriften, die für unsere Kirche gelten.
(3) Wer die Kommunion empfangen will, setzt sich damit einem höheren Risiko aus. Das lässt sich auch mit keiner Maßnahme ganz vermeiden, wenn sie noch praktikabel sein soll. Fühlen Sie sich also frei, zwar am Gottesdienst teilzunehmen, auf den Kommunionempfang aber zu verzichten.
(4) In unserer Kirche sind Bänke mit Tüchern abgesperrt, Bitte nehmen sie nur in den freien Bänken Platz, halten Sie Abstand (ca. 2 m) von Personen, mit denen Sie nicht in häuslicher Gemeinschaft leben. Halten Sie ebenso Abstand beim Betreten und Verlassen der Kirche.
(5) Für die Gottesdienste führen wir in der Kirche eine Art „Einbahnstraßensystem“ ein, so dass Besucher die Kirche betreten und verlassen können, ohne sich auf den Wegen zu nahe zu kommen. Der Haupteingang wird zum Eingang, der Seiteingang zum Ausgang.
(6) Gehbehinderte Personen, die mit Rollator nur den Seiteneingang nutzen können, dürfen das auch weiterhin tun.
(7) Ein Mund-Nasen-Schutz (Maske) ist nicht vorgeschrieben, das Bistum Münster spricht aber von einem „Zeichen der Nächstenliebe“, wenn Sie einen solchen verwenden.
(8) Wenn möglich, bringen Sie Ihr eigenes Gotteslob mit.
(9) Hinten in der Kirche hängen die offiziellen Anweisungen für das Bistum Münster aus; viele davon betreffen den Priester. Ich verpflichte mich, alle diese Anweisungen zu befolgen.
(10) Mitglieder des Pfarrreirates informieren Sie vor Beginn des Gottesdienste und helfen Ihnen dabei, alle Regelungen zu beachten. Weitere Hinweise (zum Beispiel zum Kommunionempfang) werden während der Gottesdienste gegeben.

Noch ein Tipp: Es gibt in den verschiedenen Bistümern unterschiedliche Regelungen, die von den Medien nicht immer korrekt wiedergegeben werden. Lassen Sie sich also nicht verunsichern, die für das Bistum Münster gültigen Regeln werden bei uns umgesetzt!